Engagiert, kritisch, kreativ, redegewandt, selbstbestimmt und vielfältig geht die Wiener Radiobande mit den Stimmen, Gedanken, Stellungnahmen und Ideen zweimal pro Woche on air. Mehr als 1000 Wiener SchülerInnen pro Jahr gestalten in diesem medienpädagogischen Projekt des Wiener Bildungsservers ihre eigenen Sendungen. Denn Radiomachen führt zu sensibilisierter Medienwahrnehmung, verfeinert den Einsatz von Sprache und Sprechen, verhilft zu aktiver Mediennutzung und ist gleichzeitig mediales Sprachrohr der SchülerInnen- und Jugendwelt. Radiobande-Sendungen erhielten zahlreiche Auszeichnungen, u.a. 4 Radiopreise der Erwachsenenbildung (2005, 2010, 2011 und 2017 in Wien), den European Podcast Award 2009 in Hamburg oder die Nominierung zum Europäischen Civis-Medienpreis 2011 in Berlin.

Wiener Schulklassen haben die Möglichkeit, an einem 4stündigen Radioworkshop teilzunehmen. Ziel ist die Erarbeitung und Aufnahme einer Sendung, die bei Orange 94.0 zur Ausstrahlung kommt. Für den Workshop steht ein Radiostudio zur Verfügung, kann aber auch im Klassenraum stattfinden. Die SchülerInnen wählen ihre Themen selbst.  Es können aber auch Schulprojekte einbezogen werden. Die SchülerInnen arbeiten zu ihrem Thema (kritische) Stellungnahmen aus, sprechen über ihre Sichtweisen, diskutieren und informieren. Aber auch die Erarbeitung von Kurzhörspielen ist möglich.

Die Aufnahmen werden nicht im Stil einer Livesendung aufgenommen, sondern werden im Nachhinein erst in die richtige Reihenfolge gebracht.Es handelt sich also um eine "Sendungsvorproduktion". Am Ende des Workshops wird der "Vorschnitt" (bereits in der richtigen Zusammenstellung) der Klasse vorgespielt.

Sendetermin auf Orange 94.0

Die Sendung wird 2-3 Wochen nach dem Workshop ausgestrahlt. Gesendet wird auf Orange 94.0, dem Freien Radio in Wien (immer dienstags 12.30 und 16.00 Uhr).

Der Workshop beginnt  mit der Themenfindung. Danach teilt sich die Klasse in Kleingruppen. Jede Kleingruppe erarbeitet einen eigenständigen Beitrag Das gecko-art-Team wandert von Gruppe zu Gruppe und hilft bei den Ausarbeitungen. Danach erfolgen die Sprechaufnahmen. Die Gruppen haben auch die Möglichkeit, die Technik kennenzulernen und mitzuhelfen (etwa am PC und am Mischpult). Grundsätzlich nimmt jede Gruppe einmal auf und hilft einmal bei der Technik zur Aufnahme einer anderen Gruppe mit.